BEREIT FÜR DIE ZUKUNFT MIT EINEM NEUEN BÜRO

Webulog

Durch die Wahl eines guten Büros können die geistigen Arbeitsprozesse beschleunigt und die Akzeptanz der Beschäftigten zum Unternehmen erhöht werden. Ein guter Standort wiederum sorgt für einen größeren Einzugsbereich sowie eine bessere Erreichbarkeit. Diese und andere Faktoren werden in diesem Ratgeber vorgestellt, damit die Wahl eines Büros leichter fällt.

Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile

Zunächst sollte das neue Büro groß genug dafür sein, dass alle Arbeitskräfte einen Arbeitsplatz finden. Eine größere Bewegungsfreiheit sorgt für eine erhöhte Arbeitsproduktivität durch entspannteres Arbeiten und kürzere Verlaufswege, denn ist im Büro für alle genug Platz, können Staus weniger schnell entstehen. Mit Blick auf die Zukunft ist zu wenig Platz weitaus problematischer als zu viel Platz, da nicht genutzte Räumlichkeiten temporär an Untervermieter weiter vermietet werden können. Schließlich sind bei dem neuen Bürokomplex auch alle Räume zu berücksichtigen, die nicht unmittelbar der Produktivität dienen wie Küche, Badezimmer, Aufenthaltsräume, Zimmer für Präsentationen, Schulungen und Meetings sowie Empfangsräume für Geschäftspartner und Bewerber. Büro mieten in Wien? Unter diesem Link finden Sie weitere Informationen und attraktive Angebote.

Jedes Büro hat eine Gestalt

Jedes Büro verfügt über ein charakteristisches Erscheinungsbild, das es von anderen abhebt und ihm seine unverwechselbare Atmosphäre einhaucht. Insofern bietet sich hier dem Unternehmer die Möglichkeit, die Identifikation der Mitarbeiter durch eine attraktive Inneneinrichtung und ergonomische Möbel zu steigern. Auch die Repräsentation besitzt für die Wahl des Büros eine gewisse Bedeutung, weil jede Immobilie eines Unternehmens indirekt Auskunft über den Wert eines Unternehmens gibt. Dies gilt insbesondere dann, wenn in dem Bürokomplex Geschäftspartner und Bewerber empfangen werden. Schließlich kann die Struktur eines Büros die Firmenphilosophie unterstützen oder hemmen. Ist in der Firma eher Teamwork gefragt, um gemeinsam zu bahnbrechenden Lösungen zu finden, fördern offene Strukturen die Kumulation geistiger Prozesse. Liegt der Fokus hingegen auf konzentrierter Einzelarbeit, helfen die traditionellen Trennwände weiter.

Aspekte der Vernetzung

Ein Büro existiert nicht in einem luftleeren Raum, sondern ist in einer modernen Gesellschaft in vielfacher Weise mit seiner Umgebung vernetzt. Nicht alle Vernetzungen gestalten sich dabei so unproblematisch wie die Versorgung des Büros mit Wasser und Strom. Denn bekanntlich gibt es nach wie vor extreme Unterschiede bei der Geschwindigkeit der Internetverbindung, die sich für die meisten Firmen als ein entscheidender Faktor für die Arbeitsproduktivität erweist. Auch sollte die Funkauslastung derart engmaschig gestaltet sein, dass auch mehrere Telefonate mit dem Mobiltelefon ohne Abbruch möglich sind. Während eine Heizung für den Winter selbstverständlich ist, sollten sich Unternehmen vor allem unter dem Aspekt der Heißzeit Gedanken über die Investition in eine Klimaanlage machen. Eine gute Klimaanlage leistet neben der Aufwärmung von Räumlichkeiten die Abkühlung, Luftreinigung und Be- bzw. Entfeuchtung. Saubere Luft sowie das richtige Maß an Luftfeuchtigkeit haben für die Produktivität einen ähnlichen Stellenwert wie die optimale Zimmertemperatur.

Die Standortfrage

Mit dem Standort des Büros entscheidet sich das Maß von Einzugsbereich und Erreichbarkeit. Bei dem Einzugsbereich sollten Unternehmer auch die Abhängigkeit der Lokation von Werbekampagnen berücksichtigen. Beispielsweise haben Werbekampagnen für Bewerber größere Aussichten auf Erfolg in citynahen Einrichtungen, an denen viele Menschen ohnehin regelmäßig vorbeigehen und denen sich das Unternehmen dabei, vor allem bei einer guten Repräsentation, automatisch einprägt. Da Büros in der Innenstadt aus diesen Gründen am begehrtesten sind, muss mit höheren Preisen und Mieten beim Erwerb gerechnet werden.

Die Erreichbarkeit des Unternehmens wird zusätzlich durch eine gute Anbindung an den ÖPNV gefördert. Auch sollten Haltestellen für Bus und Bahn in der Nähe vorhanden sein, denn je länger die Fahrten zum Büro sind, desto spärlicher fällt die Freizeit der Beschäftigten aus, was sich negativ gegenüber der Attraktivität des Arbeitsplatzes äußert. Beschäftigte sollten zudem die Gelegenheit haben, sich während der Mittagspause in Cafés, Restaurants und Imbissen selbst zu versorgen. Auch Geschäfte und Kioske sowie Waldflächen und Parkanlagen tragen zur Akzeptanz der Arbeitsstelle bei.

https://skepp.com/at/