DIBt lässt nur taugliche Brückenbeläge zu

Im Baugewerbe ist die Tätigkeit des Deutschen Instituts für Bautechnik bekannt, denn schließlich entscheidet diese Anstalt darüber, ob ein Bauwerk zugelassen wird oder nicht. Dabei gelten hohe Maßstäbe hinsichtlich seiner Sicherheit und Tauglichkeit. Das DIBt steht nicht nur im gesamten Bundesgebiet, sondern auch über die Grenzen Deutschlands hinaus in hohem Ansehen. Die Anstalt führt ihre so wichtige Arbeit verantwortungsbewusst und gewissenhaft durch. Wenn sie eine Zulassung vergibt, wie beispielsweise für die GFK Brückenbeläge der Firm Bijl Profielen, die als krafton Planken auf dem Markt sind, kann man sich darauf verlassen, dass es sich um gründlich geprüfte Bauprodukte handelt, die auch unter widrigen Umständen höchsten Anforderungen gerecht werden und besonders auch im Hinblick auf die Sicherheit der Nutzer keine Wünsche offen lassen.

Erstklassige Brückenbeläge von Bijl Profielen

Sind Sie eine Beamte bzw. ein Beamter, der für das Sanieren und Bauen von Brücken für Radfahrer und Fußgänger zuständig ist? Liegt Ihnen die Sicherheit der Nutzer sehr am Herzen und achten Sie gleichzeitig auf den Kostenaspekt? Dann haben Sie in Niederländischen Unternehmen Bijl Profielen den richtigen Partner gefunden. Dort werden äußerst hochwertige und dauerhafte Brückenbeläge aus GFK gefertigt und in drei verschiedenen Modellen zur Verfügung gestellt. Sie haben die Wahl zwischen krafton 500.55, krafton 500.40 und krafton 256.40. Damit finden Sie dort mit der größten Wahrscheinlichkeit den Brückenbelag, der für Ihren Zweck am besten geeignet ist. Bei Bijl Profielen können Sie sich nicht nur auf fortschrittliche und zugleich technische ausgereifte Produkte, sondern auch auf eine fachmännische Beratung verlassen. Aus gutem Grund lautet der Slogan dieser niederländischen Firma: DEUTSCHE GRÜNDLICHKEIT AUS HOLLAND.

Rutschhemmende Brückenbeläge tragen zur Sicherheit bei

Ich bin häufig mit meinem geliebten Drahtesel unterwegs und bisher konnte ich nach Gefahrensituationen immer erleichtert Luft holen, weil mir nichts passiert ist. Es sollte jedoch unbedingt tatkräftiger aufgetreten werden, damit weniger Radfahrer und Fußgänger im Verkehr sterben. Zu diesem Maßnahmenpaket gehört selbstverständlich unbedingt die Erweiterung des Radwegenetzes. Das ist eine der Kernaufgaben. Es gibt jedoch noch weitere flankierende Möglichkeiten zur Verbesserung der Sicherheit von Fußgängern und Radfahrern im Straßenverkehr. Dazu gehören beispielsweise auch rutschhemmende Brückenbeläge, die entweder regelmäßig gewartet werden oder aus wartungsfreiem Material bestehen sollten. Es ist von größter Bedeutung, dass sich neben den Straßenbelägen auf den Radwegen auch die Beläge der Brücken dauerhaft in einem einwandfreien Zustand befinden. Denn verwahrloste Beläge können eine große Gefährdung darstellen.