Die häufigsten Ursachen für einen Rohrbruch

Ein Rohrbruch ist keine Wissenschaft. Rohre brechen entweder aufgrund von Druck, Rissen oder Problemen an den Verbindungsteilen. All diese Dinge können Sie verhindern, wenn Sie die Rohre regelmäßig warten lassen und entsprechend keine Abfälle den Abfluss herunterbefördern. Die größten Probleme, auch wenn es sich um einen Rohrbruch in den Kanalleitungen handelt, entstehen in den Wohnungen. Entweder werden zu viel Toilettenpapier oder sogar Hygieneartikel heruntergespült oder größere Mengen an Haaren sowie Essensreste, sorgen für einen Bruch. Auch Ablagerungen, aufgrund von Kalk oder Seifenresten, sind häufig ein großes Problem. Unabhängig von der Ursache, müssen Sie bei einem Rohrbruch natürlich schnell handeln und einen Profi kommen lassen. Wenn Sie einen Notdienst verständigen, ist dieser zudem besonders schnell bei Ihnen, sodass der Schaden häufig nicht so groß ausfällt. Hier Klicken für weitere Informationen rund um Rohrbrüche und Reparatur.

Was ist bei einem Rohrbruch zu tun?

Zunächst einmal sollten Sie den Sanitärdienst verständigen. Anschließend müssen Sie versuchen, das austretende Wasser aufzufangen oder durch Druck, beispielsweise mit Küchentüchern oder einem Handtuch, versuchen, dass nicht so viel Wasser aus den Rohren tritt. Am besten ist es natürlich, wenn Sie den Hauptwasserhahn abstellen können. Achten Sie auch unbedingt darauf, dass nachstehende Elektrogeräte entfernt werden müssen. Bei besonders großen Mengen an Wasser, ist es am besten, wenn Sie versuchen Ihr Inventar so gut wie möglich zu schützen und unterschiedliche Dinge auf Tische oder Stühle zu stellen. Sie sollten außerdem die Tür geschlossen halten und das Wasser mittels Handtücher unter der Tür vor dem Heraustreten blockieren, sodass sich nicht zu viel Wasser in Ihrer Wohnung ausbreitet. Dieses schädigt nämlich nicht nur die Möbel, sondern kann auch aufgrund der Luftfeuchtigkeit zu Schimmel führen.